Startseite arrow Beschäftigungsangebote arrow Schneiderei und Kreativwerkstatt
Schneiderei und Kreativwerkstatt Drucken
Helfer:in – Textilverarbeitung (DKZ 28221–108)

Schneiderei und Kreativwerkstatt im Vegesacker Geschichtenhaus

Der Walfang ist seit dem 17. Jahrhundert Teil der maritimen Geschichte von Bremen-Vegesack. Die langjährige Tradition des Walfangs und damit verbundene Themen sind Gegenstand des bras-Betriebsteils Vegesacker Geschichtenhaus.

Die Schneiderei und Kreativwerkstatt wurde eingerichtet, um Kostüme und Requisiten für die Ausstellung des Vegesacker Geschichtenhauses herzustellen und aufzuarbeiten.

Wir wünschen uns Teilnehmer:innen mit handwerklichem Geschick und ausreichenden Deutschkenntnissen zum Verständigen und Verstehen. Die Zusammenarbeit mit Teilnehmenden der AGH-Maßnahme Arbeit und Integration bereichert unser Team sprachlich und kulturell.


bras e.V.
Vegesacker Geschichtenhaus
Zum Alten Speicher 5A
28759 Bremen
Mobil 0172 4239949
Tel. 0421 897766–40
Fax 0421 696209–63

Helle Rothe
Betriebsleiterin
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst

 Helle Rothe

 

Voraussetzungen

  • Frauen und Männer mit Wohnsitz in Bremen
  • Bezug von Arbeitslosengeld II
  • Zuweisung durch das Jobcenter Bremen
  • Interesse am textilen und handwerklichen Gestalten
  • ausreichende deutsche Sprachkenntnisse
  • Bereitschaft zur beruflichen Weiterentwicklung

Beschäftigungsfelder

  • Entwerfen, Anfertigen, Ausbessern und Pflegen von historischen Kostümen und Arbeitskleidungen
  • Ausgabe, Rücknahme und Inventarisierung von Kleidungsstücken
  • Herstellen und Aufarbeiten von Accessoires, wie Fischernetzen, Säcken und Transportkisten
  • Herstellen textiler Requisiten, wie Taschen, Tischdecken und Kissenbezügen
  • Entwerfen, Anfertigen und Ausbessern von Requisiten für die Ausstellung
  • Gestalten von Dioramen und Schattenspielen

Arbeitszeiten

  • 30 Wochenstunden, eine geringere Stundenanzahl ist nach Absprache möglich

Leistungen

  • zusätzlich zum Arbeitslosengeld II
    werden eine Mehraufwandsentschädigung
    und die Kosten für das Stadtticket gezahlt

Gefördert durch das Jobcenter Bremen, die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa,
aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Bremen.