Klönhof Drucken
Helfer*in – Hauswirtschaft (DKZ 83211–104)

In geselliger Atmosphäre bietet der Klönhof einen täglich frisch zubereiteten Mittagstisch, wöchentlichen Frühstücksbrunch, sowie Kaffee und Kuchen aus eigener Herstellung an.

Kleine Feste, Feiern und Aktionen zu verschiedenen Anlässen gehören ebenso zu unserem Programm, wie das Angebot von offenen Spiel- oder Kreativtreffs und niedrigschwelligen Gesprächskreisen. Unser gemütlicher Gast- und Veranstaltungsraum wird auch von festen Gruppen, von Anwohner*innen und unseren Kooperationspartner*innen als Treffpunkt genutzt.

Klönhof

Sowohl der gastronomische Bereich, als auch die Begleitung der Freizeitangebote werden von bras-Teilnehmer*innen unter fachlicher Anleitung geplant und organisiert. Hierzu zählen neben dem Zubereiten und Servieren von Mahlzeiten auch Einkaufstätigkeiten, Dekoration, Waschen, Bügeln und die Unterstützung bei der Durchführung von öffentlichen Angeboten wie Basteln, Singen, Gymnastik, Spiele, Gedächtnistraining und auch Ausflügen.

Vermittelt werden unter anderem auch fachliche Fertigkeiten wie Hygienestandards, Arbeitssicherheit sowie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit.

 

bras e.V.
Klönhof
Carl-Hurzig-Str. 30
28259 Bremen
Mobil 0162 4769417
Tel. 0421 98885790

Anne Bassa
Betriebsleiterin
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst

 Anne Bassa

 

Voraussetzungen

  • Wohnsitz in Bremen
  • Bezug von Arbeitslosengeld II
  • Zuweisung durch das Jobcenter Bremen
  • Gesundheitsbelehrung
  • Interesse am Umgang mit Menschen und hauswirtschaftlichen Tätigkeiten
  • Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur beruflichen Weiterentwicklung

Beschäftigungsfelder

  • Kommunikation mit Gästen
  • Küchenarbeiten
  • Mitarbeit im Service
  • Wäschepflege
  • Planung und Auswertung von Veranstaltungen

Arbeitszeiten

  • 30 Wochenstunden,
    geringere Stundenanzahl ist möglich

Leistungen

  • zusätzlich zum Arbeitslosengeld II
    werden eine Mehraufwandsentschädigung
    und die Kosten für das Stadtticket gezahlt
  • Berufskleidung wird gestellt

Gefördert durch das Jobcenter Bremen, die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa,
aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Bremen.