Startseite arrow Beschäftigungsangebote arrow LEHO Textilwerkstatt
LEHO Textilwerkstatt Drucken
LEHO – Schneiderwerkstatt

Seit Anfang 2016 gibt es im Schweizer Viertel die offene Selbsthilfe-Schneiderwerkstatt. Unter dem Motto »Jeder kann nähen«, können hier alteingessene und neue NachbarInnen unter fachlicher Anleitung immer von montags bis donnerstags zwischen 09.00 - 13.00 Uhr eigene Kleidungsstücke und Wäsche ändern oder sogar neu nähen. »Upcycling« Ist ein Stichwort für einen Trend, bei dem aus alten Dingen etwas Neues entsteht: Ob aus alten T-Shirts und Blusen neue Kleider für die Kleinen, aus Opas geliebtem Pulli oder Hemd ein Teddy, aus alten Tischdecken eine neue Patchwork-Tischdecke oder aus einer alten Jeans eine neue Tasche entsteht, der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt und hier hilft man gerne Ihre Ideen umzusetzen. Nähmaschinen, Nadeln, Scheren usw. sind vorhanden und können kostenlos genutzt werden. Stoffe/Kleider und Garn müssen die Anwohner selbst mitbringen.

Frauenprojekt upsign

HelferIn Textil
für MigrantInnen, Flüchtlinge, benachteiligte Menschen/Personen mit Sprachbarrieren: Schwellen-/ Berührungsängste zwischen den BesucherInnen der Nähwerkstatt abbauen; auf Wünsche eingehen und umsetzen. Einfache Näharbeiten ausführen und BesucherInnen unterstützen eigene Bekleidung zu ändern/zu verschönern: Hand- und Maschinennähen, Säumen, Kleidungsänderung, Knöpfe/Reissverschlüsse an(ein)nähen. Zuschneiden. 

 

Informieren können Sie sich bei bras e.V., Frau Vahlsing, montags und donnerstags von 09.00 Uhr – 13.00 Uhr, Telefon 0421.69 62 87 18 Zermatter Straße 5, 28325 Bremen



bras e.V.
Lokale Einwanderungshilfe Bremen Ost (LEHO)
St-Gotthard-Straße 33
28325 Bremen
Tel. 0421 4094646
Fax 0421 1785454–39

Ursa Huf
Betriebsleiterin
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst

 

 

Voraussetzungen

  • Bezug von Arbeitslosengeld II
  • Zuweisung durch das Jobcenter Bremen

Tätigkeitsfelder

  • Schwellen-/ Berührungsängste zwischen den BesucherInnen der Nähwerkstatt abbauen; auf Wünsche eingehen und umsetzen
  • Einfache Näharbeiten ausführen und BesucherInnen unterstützen eigene Bekleidung zu ändern/zu verschönern

Arbeitszeit

  • 30 Wochenstunden,
    geringere Stundenzahlen möglich

Leistungen

  • zusätzlich zum Arbeitslosengeld II
    werden eine Mehraufwandsentschädigung
    und die Kosten für das Stadtticket gezahlt

     

bras wird gefördert durch: